Neue digitale Sprachtechnologie soll Gender-Voreingenommenheit beenden.
Vice-Agentur stellt genderlose Stimme vor

Vice-Agentur stellt genderlose Stimme vor

Neue digitale Sprachtechnologie soll Gender-Voreingenommenheit beenden.

VIRTUE, die Fullservice-Kreativagentur von VICE, und Copenhagen Pride haben mit Q die erste genderlose Stimme der Welt auf der SXSW in Austin, Texas vorgestellt. Q soll geschlechtsspezifische Vorurteile verringern und eine stärkere Inklusion in der Sprachtechnologie ermöglichen.

Laut VIRTUE haben bisher führende Technologieunternehmen ihre Voice-Technologie an den vermeintlichen Bedürfnissen der Konsumenten ausgerichtet. Eine männliche Stimme wurde demnach häufig in autoritativen Rollen verwendet, z. B. in Bank- und Versicherungs-Apps. Eine Frauenstimme wiederum in eher dienstleistungsorientierten Rollen wie bei den Voice-Assistenten Alexa oder Siri.

 

Das Conclusio von Virtue

Bisher geschlechtsspezifische Stereotypen wurden gefördert und nicht-binäre Individuen mit dieser Ansprache ausgeschlossen. Noch deutlicher bringt es Ryan Sherman, Senior Creative von VIRTUE Nordics, auf den Punkt. “Technologie sollte nicht in veralteten, sondern in neuen kulturellen Maßstäben verankert sein. Anhand von Daten und Erkenntnissen aus unserem globalen VICE-Netzwerk haben wir eine einzigartige Gelegenheit entdeckt, ein technisches Medium zu entwickeln, das in unserem Alltag immer mehr Verbreitung findet. Q ist nicht die Stimme eines Einzelnen, sondern die Stimme vieler, die für eine Zukunft kämpfen, die alle einschließt.”

pa/red 14.3.2019

Bildcredit: Vice