Skip to content. | Skip to navigation

 

Das weitläufige Industrieland floppt beim Mobilfunkgebrauch

 

Eine Untersuchung des US-Instituts Pew Research Center mit 30.000 Befragten in 27 Ländern brachten erstaunliche Ergebnisse: Bei den Industrienationen fällt Kanada aus der Reihe, da in diesem Land noch 25 Prozent kein Handy besitzen. Hingegen sollen in Südkorea bereits 95 Prozent der Befragten ein Smartphone benützen. An zweiter Stelle steht Israel mit 88 Prozent Smartphone-Nutzung. Zwei Prozent besitzen noch kein Mobiltelefon (Zehn Prozent ein nicht internetfähiges Handy). An dritter Position befinden sich die Niederlande mit 87 Prozent internetfähiger Handynutzung. Die anderen Prozentsätze sind in etwa gleich.

Die Befragung wurde im Sommer 2018 durchgeführt. Deutschland steht an achter Stelle. Etwa drei Viertel der Befragten (78 Prozent) verwenden ein Smartphone, 16 Prozent ein herkömmliches Handy. Immerhin sechs Prozent sind nicht im Besitz eines Mobiltelefons. Bei den untersuchten Schwellen- und Entwicklungsländern führt Südafrika (60/33/6) vor Brasilien (60/23/17). Schlusslicht ist Indien mit einem Viertel, das Smartphones nutzt (24 Prozent). 40 Prozent haben kein internetfähiges Handy, 35 Prozent besitzen gar keines.

Österreich kommt in dieser Untersuchung nicht vor. Laut den Daten des deutschen Instituts Statista betrug im Jahr 2017 der Anteil der Smartphone-Nutzer 68 Prozent. Bei den unter 30-Jährigen waren es sogar 95 Prozent. Personen mit Matura oder Universitätsabschluss nutzen mobile Endgeräte zu 85 Prozent. Übrigens beschäftigten sich 2018 laut Statista die Österreicher durchschnittlich drei Stunden lang mit dem Handy.

Bildcredit: Pixabay