Skip to content. | Skip to navigation

Sports Media Austria Preis 2019

Im Rahmen einer Preisverleihung wurden die besten Sportjournalisten des Landes ausgezeichnet.

In der österreichischen Nationalbibliothek in Wien wurde am 5. April der Sports Media Austria (SMA)Preis für Journalisten vergeben. Die Auszeichnung findet seit 2004 statt und ist mit 5.500 Euro der höchstdotierte Preis dieser Art in Österreich. Der mit 2.000 Euro dotierte Gesamtpreis geht dieses Jahr an Karoline Zobernig vom ORF für ihren Beitrag „Sexualisierte Gewalt im Sport“. Zobernig setzte sich mit 41 Prozent in der Wahl zum Gesamtsieg gegenüber den Kategoriensiegern Oliver Sellner (Foto), Andreas Gstaltmayr und Michael Matzenberger (Standard / Online) sowie Adrian Engel (Print ( Zeitschrift DATUM) klar durch. Außerdem stand der Abend auch im Zeichen von Special Olympics und „70 Jahre Sportjournalisten-Vereinigung in Österreich“.

Karoline Zobernig:“ Ich freue mich sehr über die Auszeichnung. Zum einen, weil ich die erste Frau bin, die den Gesamtsieg beim Sports Media Austria Preis für Journalistinnen und Journalisten gewinnen konnte, zum anderen, weil mir das Thema sehr wichtig war. Es war ein Beitrag, der in diesen acht Minuten ganz viel Herzblut und tatsächlich ein bisschen Mission nach vorne verpackt. Ich finde es toll, dass dies von Kolleginnen und Kollegen auf offene Ohren stößt, auch wenn es kein Thema ist, der Anlass zum mitklatschen gibt, sondern vielmehr eine Handlungsaufforderung zurückbleibt. Und wenn wir Sportjournalistinnen und Sportjournalisten Österreichs so etwas auszeichnen, spricht das auch für uns.“ 

Den Nachwuchspreis (Dotation 500,- Euro) erhielt per Jury-Entscheidung Martin Schauhuber vom Standard für eine Print-Story über den Kletterer David Lama. Er sicherte sich diese Auszeichnung zum dritten Mal.

Red/MH

Bildcredit: FotobyHofer/GEPA-Pictures