Skip to content. | Skip to navigation

National Enquirer steht zum Verkauf

Die Boulevardzeitung hatte sich mit Amazon-Chef Bezos angelegt.

Der US-Verlag American Media soll mehreren Berichten zufolge die Klatsch- und Tratschzeitung „National Enquirer“ und die Schwesterblätter „Globe“ und „National Examiner“ zum Verkauf anbieten. Verlagschef David Pecker teilte mit, dass ein neuer Besitzer die Zukunftschancen der betroffenen Boulevardzeitungen besser nützen könne.

Skandalblatt

Der „National Enquirer“ stand zuletzt im Mittelpunkt von Skandalen: Im Februar warf der Eigentümer der Washington Post, Jeff Bezos, dem Blatt Erpressung mit Nacktfotos und anderen intimen Details vor. AMI spielte zudem eine Schlüsselrolle in einer Schweigegeldaffäre des US-Präsidenten Donald Trump. AMI-Boss Pecker gilt als dessen langjähriger Vertrauter.

Die Auflage von „Enquirer“ und „Globe“ sinkt seit einigen Jahren kontinuierlich. Der Verlag hat zudem hohe Schulden angehäuft. Zu American Media gehören auch die Magazine „Ok!“, „In Touch“, „Life & Style“ und „Closer“.

 

dpa/kr - 11.4.2019

Bildcredit: National Enquirer